China

Unternehmerreise nach China 02.-10. September 2016

Bereits letztes Jahr konnten Unternehmen aus Sachsen Kontakte zu chinesischen Firmen und Institutionen knüpfen - sei es als Abnehmer, Zulieferer, Investor oder in der Forschung und Entwicklung. Mit zunehmender Reife des chinesischen Marktes nehmen die Möglichkeiten der Kooperation zu. Aber auch die Herausforderungen wachsen. Der Wettbewerb wird schärfer, das Umfeld ändert sich ständig. Um bestehende Kontakte zu stärken und neue aufzubauen, lädt die IHK Chemnitz interessierte Unternehmer auch dieses Jahr wieder zu einer Unternehmensreise nach China ein.

Organisiert wird die Unternehmerreise durch die IHK Chemnitz in Kooperation mit der Stadt Zwickau und deren chinesische Partnerstadt Yandu, der IHK Yandu sowie der Westsächsischen Hochschule Zwickau, dem Netzwerk AMZ und der Auslandshandelskammer Greater China (AHK).

Geplante Stationen der Reise sind Peking und Yandu.

Weitere Informationen zum Programm und zur Anmeldung

Anmeldeschluss ist der 10. Juli.

Kompetenznetz China

 

Aus dem Projekt Markterschließung „China“ ist inzwischen ein Kompetenznetz entstanden.

Ziel ist es, im Rahmen eines Kompetenznetzes Ihre China-Aktivitäten zu unterstützen.

  • Sie wollen oder müssen nach China liefern und benötigen deutsche Mitarbeiter mit China-Kenntnissen?
  • Sie planen den Markteintritt und suchen Gleichgesinnte?
  • Vielleicht sind Sie schon in China aktiv und suchen Gedankenaustausch, z.B. bei Problemen mit den lokalen Bedingungen?

Die Themen werden in den Treffen des Kompetenznetzes besprochen, das Netzwerk organisiert für Sie:

  • Kontakte zu sächsischen Unternehmen mit einem Standort in China
  • Auswahl von Regionen für den eigenen Standort
  • Personalakquise vor Ort
  • Technologische Zusammenarbeit in Vorbereitung des Markteintrittes China
  • Vorbereitende Messeauftritte und Besuche
  • Finanzierung und Versicherung

Kooperation mit Unternehmerverband Jieyang

Sino-German Eco Metal City Jieyang heißt ein Projekt in der deutsch-chinesischen Zusammenarbeit, bei dem das Netzwerk AMZ gute Chancen für Kooperationen sächsischer Zulieferer mit chinesischen Unternehmen sieht. Dazu wurde Ende November 2013 eine Vereinbarung mit dem Unternehmerverband Jieyang unterzeichnet.

Das Projekt zielt darauf, in dem chinesischen Zentrum der Metallindustrie
einen geschlossenen Kreislauf von der Rohstoffgewinnung über die
Aufbereitung, Verarbeitung und Teileproduktion bis hin zum Recycling aufzubauen. Dazu entstehen u. a. eine Innovations-, Produktions-, Vertriebs-, Finanzierungs- und Recyclingplattform. Mehr als 700 chinesische Mittelständler, die im Unternehmerverband Jieyang organisiert sind, suchen für die verschiedenen Aufgaben Partner in Europa, sei es auf Lizenzbasis, in einer Fertigungs- oder Vertriebskooperation.

Dirk Vogel:

"Wir sehen hier gute Einstiegsmöglichkeiten für unsere Firmen auf diesem
hochinteressanten Markt. Anders als bei anderen Projekten sind hier ausdrücklich kleine und mittlere Unternehmen aufgefordert, sich zu engagieren. Wir unterstützen das durch die bereits geschlossene Kooperationsvereinbarung, die einschließt, dass ab 2014 der Unternehmerverband Jieyang mit einer Repräsentanz bei unserem
Mutterhaus RKW Sachsen GmbH in Dresden vertreten sein wird. Aus den
ersten vier Kontakten werden sich schon im kommenden Jahr konkrete Aufträge ergeben. Hinzu kommt ein Startkapital von rund 170 Millionen Euro, das von chinesischer Seite bereitgestellt wird. Der Aufbau eines Kompetenznetzes China ist ein wesentlicher Punkt, mit dem AMZ
die Internationalisierungsaktivitäten der sächsischen Zulieferer unterstützt."

Kontakt

Dirk Vogel
Netzwerkmanager
Tel.:    +49 351 8322-365
Fax:    +49 351 8322-400
E-Mail: vogel(at)amz-sachsen.de

Kontakt

Veranstaltungen

Keine Veranstaltung vorgemerkt